Mame Sy's Kinderhort: Startseite
La Porte de L'espoir
  Mame Sy (sprich: Mamsi) gibt Kindern eine Hoffnung auf eine Zukunft
deutsch français english
 
Home Home Home Home Home Home
          Dtenschutz

 

 

"La Porte de l'Espoir" - "Die Tür zur Hoffnung"

..das bedeutet für die Kinder in Afrika:

Schulbesuch, Ausbildung, Wissen, gesellschaftlicher Umgang und vieles mehr!

Aktuelles:

"Kirchmann-Stiftung beerbet Initiative - Die Kirchmann-Stiftung aus Abensberg führt die Arbeit von Susanne Heckmann in Mauretanien fort."
[Mittelbayerische Zeitung vom 03.08.2015]

zum Artikel



Mame Sy - La Porte de l'Espoir
from A Journey on Vimeo.
Impressionen aus dem Jahr 2015. Der Hort wächst ständig weiter, und ist in diesem Jahr in ein neues Gebäude umgezogen, auf einem eigenen Grundstück.
Impressionen aus dem Jahr 2014. Sehen sie, wie die Kinder "Die Tür zur Hoffnung" erleben, wie sie lernen, spielen und lachen.
Mame Sy berichtet über ihren Hort, und ist Stolz auf den bisherigen Erfolg.
 

Der neue Hort ist fertig. Auf einem eigenen Grundstück wurden in den letzten Monaten ein Neubau errichtet - finanziert durch eure Spenden!! Das Grundstück wurde benfalls aus Spendenmittel erworben.
Pünktlich zum Ramadan hat Mame-Sy feierlich das neue Gebäude mit Ihren Kindern bezogen. Es geht voran - Dank eurer Hilfe. Wir sagen an dieser Stelle schon mal alle recht herzlich Danke!


neues Gebäude Mame-Sy's Kinderhort - Innenhof


Aussenansicht

Diese Tür der Hoffnung hat sich für einige der ärmsten Kinder in Atar (Mauretanien) einen Spalt breit geöffnet. 60 von ihnen bekommen in Mame Sy's Kinderhort "La Porte de l'Espoir" täglich Hausaufgabenhilfe, Förderunterricht, Einzelbetreuung und eine Mahlzeit.

Regelmäßiger Besuch der öffentlichen Schule ist Voraussetzung. Das bewahrt die Kinder u.a. vor Verwahrlosung auf der Straße ("cadeau, cadeau!").

Die Kinder machen Fortschritte in der Schule und üben nebenbei soziales Verhalten ein: Toleranz, Kooperation, Hygiene, etc.

Am Abend, bevor die Kinder wieder zu Ihren Familien zurück gehen, gibt es noch eine nahrhafte Mahlzeit - für viele die einzige am Tag!Aber Raummiete, ein professioneller Lehrer, Hefte... - das alles kostet Geld, ziemlich viel Geld!

Helft mit, die "Tür zur Hoffnung" für die Kinder offen zu halten!
Spenden sie uns - kleine Daueraufträge sind ideal, aber auch Einmal-Spenden sind sehr willkommen. Die Gelder werden auf ein speziell eingerichtetes Konto überwiesen und gehen ohne einen Cent Verlust nach Atar, direkt zu Mame Sy's Kinderhort. Wir haben keine Verwaltung, jeder der hier zuarbeitet, tut dies ehrenamtlich, so ist gewährleistet, dass Ihre gesamte Spende den Kindern zugute kommt.

Ja, ich möchte einen kleinen Beitrag dazu beisteuern!

Download Flyer [pdf-Format]

 

In der Presse:  
   
"Die Wüstenfrau und Ihre Kinder"
Artikel in der MZ vom 03.07.2012
 

VON THOMAS RIEKE, MZ

Susanne Heckmann organisiert die Finanzierung eines Horts in Mauretanien. 36 Mädchen und Buben erhalten dort täglich Unterricht – und Essen... [mehr]

   
"Manager für Hilfsprojekt in Afrika gesucht"
Artikel in der MZ vom 27.06.2014
 

VON THOMAS RIEKE, MZ

Der Hort, den Susanne Heckmann in Mauretanien unterstützt, kümmert sich nun um 50 Kinder. Nun will die Regensburgerin ihren Job in andere Hände geben... [mehr]

   
Die "Tür der Hoffnung bleibt offen"
Artikel in der MZ vom 03.08.2015
 

VON MANFRAD FORSTER, MZ

Susanne Heckmanns „Tür der Hoffnung“
für Kinder der Wüste in Mauretanien
bleibt weiterhin geöffnet. Die
Abensberger Kirchmann‐Stiftung
integriert Heckmanns Hilfsprojekt, ein
Förderzentrum für Kinder in der
Wüstenstadt Atar, in ihren
Aufgabenbereich... [mehr]

   
   
© by Susanne Heckmann www.Mame-Sy.com Screenwork: Jürgen Weimar